„Spaß an der Bewegung und mit dem SC“

Unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“ rufen das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland am Weltkindertag (Dienstag, 20. September dazu auf, die Interessen, Rechte und Bedürfnisse von Kindern in den Blick zu nehmen. Tobias Rauber und Niklas Ziegler aus der Abteilung Gesellschaftliches Engagement des SC über die regionale Nachwuchsarbeit des Sport-Club.

 Heimspiel: Herr Rauber, Herr Ziegler, am 20. September ist Weltkindertag. Was bedeutet das für ihre Arbeit?

Niklas Ziegler: Für uns ist dieser Tag ein schöner Anlass, kurz innezuhalten und zu schauen, was wir schon mit und für Südbadens Nachwuchs tun. Unter dem Motto „SC Freiburg – mehr als Fußball“ versammeln sich mittlerweile viele über Jahre gewachsene Projekte und Kooperationen, die die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen.

 

Heimspiel: Dennoch ist der Weltkindertag etwas Besonderes…

Ziegler: Ja, klar. Wir haben uns sehr gefreut, dass die Deutsche Fußball Liga alle Klubs der Bundesligen dazu aufgerufen hat, an den Spieltagen rund um den Weltkindertag das Engagement ihrer Kids-Clubs unter dem Motto „Kids-Clubs – grenzenlos aktiv“ in den Fokus zu rücken.

Tobias Rauber: Da machen wir mit dem Füchsleclub, unserem Mitgliederangebot für Kinder bis 13 Jahre, und dem Jugendclub – für SC-Fans von 13 bis 18 Jahren – natürlich gerne mit. Es ist eine schöne Gelegenheit, unsere Arbeit mit dem SC-Fannachwuchs zu präsentieren. Zusätzlich sind wir mit unseren Partnern auch noch bei anderen Veranstaltungen aktiv.

 

Heimspiel: Wie zum Beispiel beim Besuch im SOS-Kinderdorf Schwarzwald in Sulzburg am vergangenen Freitag.

Ziegler: Das war eine wirklich gelungene Veranstaltung. Wir sind mit vier Trainern ins Kinderdorf gefahren und haben mit vierzig Kindern und Jugendlichen einen tollen Fußballnachmittag verbracht.

 

 

Heimspiel: Das Bundesligaspiel gegen den HSV (20. September, 20.00 Uhr) findet am Weltkindertag selbst statt. Wird es dort Aktionen geben?

Rauber: Ja, Füchsle- und Jugendclub-Mitglieder werden beim Einlaufen der Mannschaften im Stadion ein Banner und die Fahnen von SC und HSV präsentieren. Zudem haben zwei Kinder unseren Füchsleclub-Kapitän Christian Günter interviewt und ein weiteres Füchsleclub-Mitglied wird den baden.fm-Moderator Frank Rischmüller beim Spiel begleiten.

 

Heimspiel: Füchsle- und Jugendclub sind an diesem Tag also nah dran am Geschehen…

Rauber: Das ist unter dem Motto „SC hautnah“ einer der Bausteine unserer Arbeit. Alle Projekte, die wir im Rahmen unseres gesellschaftlichen Engagements durchführen, variieren die gleiche Grundidee: die Begeisterung für den Fußball im Allgemeinen und den SC Freiburg im Speziellen zu wecken und zu fördern. Um Kindern und Jugendlichen Werte zu vermitteln, denen sich der SC in besonderer Weise verpflichtet fühlt – Respekt, Toleranz und Fair Play.

Ziegler: Wie gut das funktionieren kann, zeigt unser Projekt „Fußball und Lesen“, bei dem wir seit 2011 mit südbadischen Grundschulen über die Freude an der Bewegung die Lese- und Schreibkompetenz von Kindern verbessern möchten. Da geht es rund um den Weltkindertag mit unseren Schulstartbesuchen bei den Partnerschulen auch wieder los.

 

Heimspiel: Und am 25. September ist das Füchsle dabei, wenn die Stadt Freiburg

den Weltkindertag am Seepark feiert.

Rauber: Das ist für uns ein schöner Abschluss einer bewegenden Woche. Zwei Tage zuvor sind wir bei „badenova bewegt“ in Offenburg und beim „Aktivtag“ der Badischen Sportjugend in Freiburg dabei, wo wir Stationen anbieten, an denen Kinder Spaß an der Bewegung und mit dem SC haben können.

 

Interview: Jonas Wegerer